7 Möglichkeiten, Ihren Google SEO Score zu steigern

Dies sind die neun häufigsten Fehler, die von neuen Bloggern gemacht wurden und die ganz einfach zu korrigieren sind. Man muss aber auch wissen, wie man den Korrekturprozess ausführt, indem man weiß, was man tut und was noch wichtiger ist, warum man es tut. Viele dieser Attribute fehlen in neuen Blogs. Wenn sie vorhanden und optimiert sind, kann dies zu einer Google-Bewertung von über 80% führen, sofern Ihr Blog professionell kompiliert wird.

1 – Blogtitel

Der Homepage-Titel einer Site wird normalerweise in der Kopfzeile angezeigt, muss jedoch auch eine H1-Kopfzeile sein. Und hier werden Ihnen Ihre Short Tail-Keywords gute Dienste leisten. Außerdem darf Ihr Titel 60 Zeichen einschließlich aller Leerzeichen nicht überschreiten, da dies das Maximum ist, das von allen wichtigen Suchmaschinen zugelassen wird. Es ist jedoch ratsamer, 55 Zeichen nicht zu überschreiten, um sicher zu gehen, und Ihre Website kann von allen wichtigen Suchmaschinen indiziert werden. Versuchen Sie, auf Ihre Nische und ein allgemeines Bedürfnis zu zielen, und machen Sie diese Keywords dann zu Ihrer Site Title Baseline.

2 – H2-Header

Ihre Blogpost-Titel sollten H2-Header sein, und Sie müssen erneut auf Ihre Nische und Keywords abzielen. Nur dieses Mal müssen Sie versuchen, Ihre Long Tail-Keywords anzuwenden. Verwenden Sie niemals unfreundliche SEO-Zeichen in H1- oder H2-Header-Inhalten. Dies sind alle Zeichen, die Sie über die Schaltfläche “Umschalt” auf Ihrer Tastatur eingeben, z. B. Apostrophe, Fragezeichen und sogar Unterstriche. Wenn Sie einen guten Ankertext haben, eignet sich dieser auch hervorragend für die Verwendung im Kontext Ihres H2-Headers.

Wenn Ihre Suchmaschinenoptimierung mithilfe von Plugins ordnungsgemäß durchgeführt wird, ist jeder Beitrag eine eigene URL. Deshalb ist es so wichtig, keine unfreundlichen SEO-Charaktere zu verwenden. Diese Zeichen ergeben einen niedrigen SEO-Score, da unfreundliche URLs dazu führen, dass Ihr Blog-Score erheblich sinkt.

Ihr Beitragstitel ist auch kein Verkaufsgespräch, er sollte die Basisnachricht Ihres Beitrags anzeigen. Denken Sie an den Gedanken, den Sie mit Ihrem Publikum inspirieren möchten, und denken Sie daran, dass es immer funktioniert, etwas Nützliches als Lösung für ein Problem anzubieten!

Inhalt posten – Jetzt sind Domain und Page Authority andere Bereiche, die Aufmerksamkeit erfordern und die durch das Posten von Inhalten mit mehr als 1000 – 2000 Wörtern verbessert werden können. Dies erhöht Ihre Domain-Berechtigung, während qualitativ hochwertige Kommentare Ihre Seitenautorität erhöhen. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, ein Spam-Blockierungs-Plugin zu installieren und in Ihren c-Panel-Einstellungen immer die Option “Alle Kommentare müssen zuerst genehmigt werden” anzuwenden.

Wenn Sie dies manuell tun, klicken Sie einfach auf die im Kommentar angegebene Website (In einem neuen Fenster öffnen) und prüfen Sie, ob die Website tatsächlich aktiv ist. Überprüfen Sie dann, ob die Site tatsächlich in den wichtigsten Suchmaschinen indiziert ist. Gleiches gilt für die im Kommentar verwendete E-Mail zum Testen und Bestätigen der Legitimität. Sollte einer dieser Punkte nicht aktiv sein, löschen Sie lieber den Kommentar, da defekte Links Ihrem Blog-SEO-Score schaden.

Und nur ein Ratschlag zu Ihrem Post-Inhalt; Verweisen Sie niemals auf eine andere Seite oder ein anderes Angebot in Ihrem Blog, da Sie möglicherweise Ihren hochwertigen Beitrag verwenden und ihn auch als Artikel veröffentlichen möchten. Dies macht Ihre Inhalte überall dort nützlich, wo sie veröffentlicht werden, und erhöht die Glaubwürdigkeit.

3 – Meta-Beschreibung

Die Meta-Beschreibung ist eine Art Zusammenfassung dessen, was Ihr Besucher erwarten kann, und auch hier müssen Sie alle unfreundlichen SEO-Charaktere vermeiden. Die Meta-Beschreibung darf 160 Zeichen nicht überschreiten. Wie beim Site-Titel ist jedoch eine geringere Anzahl ratsam, z. B. maximal 155 Zeichen.

Während dieser Schritte müssen Ihre Textwörter für Kurzschwanz, Langschwanz und Ankertext Ihre Überschriften und Inhalte vollständig ausfüllen. Sie möchten eine bestimmte Zielgruppe ansprechen. Nur so können Sie die Absprungrate Ihres Besuchers senken.

Warten Sie, was ist die “Absprungrate”? – Die Absprungrate ist im Grunde ein Besucher, der Ihre Blog-URL öffnet, sie aber fast sofort wieder schließt. Sie möchten Besucher, die Ihren Site-Link öffnen und bleiben, weil Ihre Inhalte Interesse wecken.

Jemand, der nach einem Diätprodukt sucht, hat beispielsweise kein Interesse an so etwas wie einem neuen Flachbildfernseher, und dieser Besucher verlässt einfach Ihre Website und wird zu einer weiteren Bounce-Statistik. Ich kann Keywords nicht genug ausrufen, da viele Neulinge diese Recherche nicht durchführen und dies der häufigste Fehler ist, der zu einer mageren Erfolgsquote von 3% führt.

Ein Online-Einkommen als Affiliate-Vermarkter oder Blogger zu generieren ist eine Wissenschaft, kein Wettbewerb und es gibt kein endgültiges Ziel. Nur harte Arbeit, viel Forschung und ständiges Lernen.

4 – Meta-Schlüsselwörter

Das war fast eine Überraschung für mich, aber Google akzeptiert keine Meta-Keywords mehr. Im Gegenteil, das Vorhandensein von Meta-Keywords senkt den SEO-Score Ihrer Website. Wenn Sie Meta-Keywords auf Ihrer Website verwenden, möchten Sie diese möglicherweise entfernen und den SEO-Score Ihrer Website erneut überprüfen.

5 – Bild “Alt” -Attribut

Dies war auch ein Fehler, den ich gemacht habe, da auf allen Bildern das erforderliche Attribut “Alt” vorhanden sein sollte. Dies ist wie eine Phrase, die das Bild am besten beschreibt. Um dies zu überprüfen, klicken Sie einfach in Ihrem Blog-C-Panel auf “Medien” und öffnen von dort aus jedes Bild einzeln. Fügen Sie einfach das Alt-Attribut hinzu, während Sie Ihre Bilder durchsuchen.

Bei Bannern kann es etwas komplizierter werden, da Sie den Bild-HTML-Code bearbeiten müssen, aber noch keine Panik haben. Es klingt viel technischer als es wirklich ist. Bild-HTML ist einfach der Code für das Banner, das Sie in Ihr Text-Widget kopieren, und wird auch von einigen Partnerangeboten bereitgestellt, jedoch nicht von allen.

6 – Ein Favicon haben

Durch Hinzufügen eines Favicons zu Ihrem Blog wird Ihre Google-Bewertung von 15 auf 20% erhöht. Dies ist am einfachsten. Tatsächlich sind die meisten Optimierungsschritte recht einfach und sehr einfach durchzuführen. Möglicherweise bieten bestimmte Themen nicht die Möglichkeit, ein Favicon hinzuzufügen, und das bedeutet nur ein wenig mehr Arbeit. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihr Thema zu ändern, und ich kann mindestens 3 Themen nennen, die das Hinzufügen des Favicons unterstützen.

Sie finden die Themen (Redwaves von Themient, ColorMag von ThemeGrill und Spacious von ThemeGrill), die sowohl das Hinzufügen von Logos als auch von Favicon unterstützen. Beides ist sehr wichtig. Jetzt nur ein paar Ratschläge zu Ihrem Logo als Affiliate-Vermarkter. Markieren Sie immer Ihren eigenen Namen und nicht nur ein bestimmtes Produkt, da dies Ihre Möglichkeiten erheblich erweitert.

Aber was ist ein Favicon? – Verwenden wir als Beispiel WordPress. Wenn Sie das WordPress-Login oder die Startseite öffnen, wird oben in Ihrem Browser auf der Registerkarte “Site-Titel” ein kleines Symbol angezeigt. Ein winziges blaues Quadrat mit dem WordPress-Symbol “W”. Das ist ein Favicon und wird auch als Bild zum Erstellen einer App verwendet, falls Sie dies wünschen. Alle meine persönlichen Blogs haben eine Google-Bewertung von mindestens 72%. Das bedeutet, dass es sich um eine Website der Klasse A handelt und den Goldstandard erhalten. Jetzt wird Ihnen jeder Webmaster oder professionelle Blogger mitteilen, dass eine Punktzahl über 70% in Rekordzeit erreicht wird. Wie ich bereits erwähnt habe, einfache Schritte für überraschende Ergebnisse, aber selbst mit Rekordzeit sprechen wir von 3 – 6 Monaten.

So fügen Sie ein Favicon hinzu – Scrollen Sie einfach mit dem Cursor über “Darstellung” und klicken Sie dann im Dropdown-Menü auf “Kopfzeile”. Sie sehen nun Ihre Blog-Anzeige mit einem Dropdown-Menü auf der linken Seite. In den Einstellungen müssen Sie nun auf “Site Identity” klicken, wo Sie die Option zum Hinzufügen eines Site-Symbols finden, das das Favicon ist. Vorzugsweise Bilder von etwa 200 x 200 Pixel.

Wenn Sie kein eigenes Favicon oder Icon haben, verzweifeln Sie nicht, denn ich werde Ihnen schnell zeigen, wie Sie eines kostenlos erstellen können. Gehen Sie einfach zu – Diese kostenlose Logo-Design-Site – Geben Sie einfach den Firmennamen und die Kategorie ein und der Rest ist Autopilot. Wie ich bereits erwähnt habe, brandmarken Sie lieber Ihren Namen, geben Sie also Ihren eigenen Namen in den Abschnitt Firmenname ein. Erstellen Sie einfach Ihr Favicon, laden Sie es herunter und legen Sie es als Site-Symbol in WordPress fest.

Sie können dasselbe Bild wie Ihr Site-Logo verwenden, vergessen Sie jedoch nicht, Ihren Bildern in den Bildeinstellungen das “Alt-Attribut” hinzuzufügen. Das alt-Attribut in Ihren Bildern ist eine weitere von vielen Taktiken, mit denen Sie Ihre Google-Bewertung verbessern können. Dies wird jedoch ein separates Thema für kommende Beiträge sein.

7 – Domain Authority und Page Authority

Domain- und Seitenautorität unter 20 – Diese beiden kombinierten Attribute sind etwas schwieriger zu erreichen. Hier ist etwas mehr harte Arbeit erforderlich. Sie können Ihre Domain- und Seitenautorität erhöhen, indem Sie legitime Kommentare einholen. Achten Sie dabei auf Spam-Kommentare, bei denen es sich in den meisten Fällen um gesichtslose Profile handelt. Ein Spam-Kommentar ist in den meisten Fällen auch ein “Kommentar” mit einer generierten E-Mail-Adresse und einer Website-URL, die normalerweise als Seitenfehler 404 geöffnet werden.

Die Domain- und Seitenautorität wird auch erhöht, indem die Wortanzahl aller Ihrer Blog-Posts und -Seiten auf über 1000 Wörter erhöht wird. Sie können bis zu 2000 Wörter verwenden und die Autorität Ihrer Website erhöhen.

Wenn Sie diese wenigen Schritte abgeschlossen haben und der SEO Score Checker die Änderungen erkennt? Ja, Sie haben es erraten, Ihr Blog hat eine Google-Bewertung von 80% oder höher. 5 Einfache Schritte, um eine Website mit der Note A bei Google zu haben. Dies wird sich bald als wertvolle Anpassung des Rankings Ihrer Website und sogar der Indizierungszeit erweisen.

All dies bedeutet, dass Suchmaschinen jetzt genau wissen, worum es auf Ihrer Website geht, und dass es einfacher ist, Ihre Website für die Indizierung und / oder das Ranking zu kategorisieren.

Fazit – Es gibt tatsächlich mehrere dieser Schritte, die Sie zu einer Google-Bewertung von 100% führen, wobei Domain- und Seitenautorität wie Ihr letzter Schritt in Richtung dieses Ziels ist. Sobald alle anderen Attribute und Einstellungen intakt sind, müssen Sie interessante und nützliche Inhalte erstellen, die Ihr Publikum zu Kommentaren inspirieren.

Auf diese Weise werden Sie auch als Profi anerkannt, und dies ist eines der Schlüsselelemente für einen tatsächlichen Online-Verkauf. Denn auf diese Weise gewinnt Ihre Website Autorität durch Inhalte, die das einzige “Geheimnis” für den Online-Erfolg sind.

Ihr Besucher muss mehr wissen wollen und sogar Ihre anderen Beiträge und Seiten besuchen. Aber woher wissen Sie, ob Ihr Publikum wirklich an Ihren Inhalten interessiert ist?

Nun, in der Analyse Ihres Blogs möchten Sie auf Ihr Besucher- / Aufrufverhältnis achten. Ihre Ansichten müssen Ihre Besucherzahl überschreiten. Je höher der Unterschied, desto interessierter wird Ihr Publikum sein, weil es zu Ihrem Blog zurückkehrt.

Wiederkehrende Besucher werden auch eher Ihrer Liste beitreten und Ihr Blog kommentieren. Sie haben ein Webformular in Ihrer Blog-Seitenleiste, oder? Wenn Sie dies nicht tun, sollten Sie es wirklich tun und es ist eigentlich ganz einfach, aber die “Regel des Inhalts” bleibt dieselbe. Machen Sie Ihr Webformular eingängig und interessant, wenden Sie ein wenig Farbpsychologie an.

Eine großartige Plattform für Zielseiten, Webformulare und das Erstellen einer E-Mail-Liste ist Get Response, wo Sie auch 30 kostenlose Testversionen haben. Hier erstelle ich auch meine eigene Liste und sie bieten Ihnen sogar einen kostenlosen 90-Tage-Kurs zum Erstellen und Entwerfen von Listen an. Sie sollten wirklich eine E-Mail-Liste haben, da Sie sich dadurch als professioneller Vermarkter und Blogger auszeichnen.

Alle super erfolgreichen Affiliate-Vermarkter haben ihre eigenen E-Mail-Listen, Blogs und Websites. Sie haben auch ihre eigenen sozialen Gruppen, Seiten und Communities, in denen sie ihre eigenen Produkte und Systeme teilen. Denken Sie daran, dass der einzige Unterschied zwischen einem Super Successful Affiliate Marketer und dem nicht ganz so erfolgreichen die Zeit ist.

Zeit zum Forschen und Lernen, denn nur so kann ausreichend Wissen aufgebaut werden, um anerkannt zu werden. Lernbereitschaft ist Ihr größtes Kapital, denn hier kommen all die großen Erfolgsgeschichten her.


Inspiriert von Deon Christie

Passender Artikel

Steigern Sie das Online-Geschäft, indem Sie SEO-Experten einstellen

Möchten Sie ein Unternehmen gründen oder sind Sie bereits etabliert, möchten aber Ihre Online-Präsenz erhöhen? …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?