Was ein freiberuflicher Webdesigner beachten sollte, um die richtigen Kosten zu finden

Für einen freiberuflichen Webdesigner ist es eine ziemlich herausfordernde Aufgabe, den Wert Ihrer Zeit herauszufinden, und es kann einige Zeit dauern, die Kosten der verschiedenen Projekte zu ermitteln. Es könnte Aufträge geben, die trotz geringer Zahlungen ein wenig Zeit in Anspruch nehmen und die sich lohnen, während einige andere Projekte mit einem fetten Gehaltsscheck verbunden wären, aber das Leben übernehmen könnten. Wenn Sie sich in die Welt des freiberuflichen Webdesigns oder der freiberuflichen Webentwicklung begeben, ist es daher wichtig, die richtige Rate herauszufinden. Nun, was Sie Ihren Kunden davon überzeugen können, Sie zu bezahlen, bestimmt die Gebühr, aber es gibt bestimmte Faktoren, die Ihnen helfen können, Ihre Zielrate zu erreichen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen als freiberuflicher Designer dabei helfen, die Preise zu ermitteln:

Was der Kunde wirklich verlangt

Informieren Sie sich zu Beginn über die vom Kunden gewünschten Komponenten und Funktionen. Es muss einige Kostenunterschiede zwischen dem Erstellen eines persönlichen Blogs und einer Website für ein großes Unternehmen geben. Eine große Herausforderung für einen Freiberufler besteht darin, Wege zu finden, um mit Änderungen im Projektumfang umzugehen. Daher müssen Sie Folgendes berücksichtigen.

Wie anspruchsvoll der Kunde ist

Sie könnten auf anspruchsvolle Kunden stoßen, einige bieten die Projekte an und geben nur Antworten auf Ihre Fragen, während andere möglicherweise das gesamte Projekt mikromanagen. Sie müssen beim Aufladen den zweiten Client-Typ berücksichtigen. Sie müssen jedoch auch Folgendes berücksichtigen.

Dein Können

Es ist wichtig, dass Sie ehrlich sind, was die Erfahrung betrifft, die Sie mit verschiedenen Arten von Projekten haben. Ihr Fachwissen entspricht möglicherweise nicht den Anforderungen des Kunden, und Ihr Lieferniveau entspricht möglicherweise nicht dem eines anderen Designers. Andernfalls benötigen Sie möglicherweise mehr Zeit und Recherche, um die Aufgabe auszuführen. Eine Sache, die beachtet werden muss, ist, dass die erfahreneren Designer in der Lage sind, schneller zu liefern, während Zahlungen an Anfänger für das Lernen aufgebraucht sind. Sie müssen also die folgende Option in Betracht ziehen.

Stündliche Aufladung

Die Stundensätze eines Designers liegen normalerweise im unteren Preissegment bei etwa 40 US-Dollar, während die High-End-Rate bei 75 US-Dollar liegt (obwohl diese Zahl für eine Stunde bis zu 100 US-Dollar oder mehr betragen kann), mit durchschnittlich 59 US-Dollar pro Stunde.

Beim stündlichen Aufladen gibt es jedoch einige Dinge, die Sie nicht berücksichtigen können. Wenn Sie also eine neue Fähigkeit erlernen müssen, können Sie nur die Stunden, die für das Lernen aufgewendet werden, reduzieren, während zu anderen Zeiten eine Abrechnung eines Pauschalpreises für das Projekt sinnvoller wäre. Wenn Sie einen Fehler machen, können Sie die verlorenen Stunden nicht in Rechnung stellen. Es ist gerechtfertigt, die verlorenen Stunden in Rechnung zu stellen, wenn der Kunde seine Anforderungen ständig ändert. Und wenn der Fehler von Ihrer Seite kommt oder wenn der Kunde mit der Arbeit nicht zufrieden ist, stellen Sie dem Kunden besser keine Rechnung, sondern erledigen Sie ein wenig zusätzliche Arbeit, um zu liefern, oder bieten Sie einen Rabatt an. Hier kommt es nur auf Ihren Bauch und die Beziehung an, die Sie zu Ihrem Kunden haben.

Designer können auch variable Stundensätze berechnen, abhängig von der Art der Funktionen, die sie ausführen (Entwerfen, Codieren usw.). Die Abrechnung des Stundensatzes hat den Vorteil, dass die Abrechnung einfacher zu handhaben ist und der Kunde einige weitere Aufgaben ohne Komplexität ausführen kann und dass er ohne zahlreiche Überarbeitungen einfach zu bearbeiten ist. Manchmal findet der Client jedoch nicht gut, wenn die aufgewendeten Stunden abgelaufen sind. Unter solchen Umständen wäre Ihre Option daher die folgende.

Aufladung durch das Projekt

Ihre Aufladung kann von Standardpaketen abhängen, die einen bestimmten Arbeitsaufwand enthalten, den Sie immer bereitstellen. In der Regel berechnet ein freiberuflicher Webentwickler und -designer eine Gebühr in Abhängigkeit von der Zeit, die für die Fertigstellung des Projekts benötigt wird (normalerweise ein Stundensatz), berechnet aus den Erfahrungen der Vergangenheit und / oder der Tragfähigkeit des Marktes. Wenn der stündliche oder projektbasierte Ansatz nicht gut funktioniert, müssen Sie Folgendes berücksichtigen.

Aufladen von der Seite

Obwohl dies eine seltene Zahlungsmethode ist, gibt es einige freiberufliche Webdesigner und -entwickler, die die Kosten auf diese Weise berechnen. Dies wäre gut für Designer, die relativ einfache Websites im Marketingstil erstellen. Diese Art der Gebührenerhebung sollte jedoch auch von Designern und Entwicklern in Betracht gezogen werden.


Inspiriert von Subhashish Bose

Passender Artikel

Warum responsives Website-Design in Ihren Augen liegen sollte

Es besteht kein Zweifel, dass Responsive Design in naher Zukunft ein Muss sein wird. Ab …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?