Webdesign – Die Grundlagen

Damit Ihre Website erfolgreich ist, muss sie das richtige Webdesign enthalten. Dies ist nicht allzu schwierig, wenn Sie jahrelang Websites entworfen haben und die Zeit und Erfahrung hatten, Ihre Technik zu perfektionieren, aber für alle anderen kann Webdesign etwas entmutigend wirken. Mach dir keine Sorgen, es muss nicht sein. Denken Sie daran, dass der gesunde Menschenverstand und die Anwendung Ihres eigenen Geschmacks die besten Dinge sind, die Sie für Ihre Webdesign-Strategie tun können.

Nur weil Sie der Meinung sind, dass Ihre Website gut aussieht, bedeutet dies nicht, dass Ihre Besucher sie lesen werden. Es bedeutet auch nicht, dass sie ein zweites Mal zurückkommen werden. Daher beginnt Webdesign nur mit Ihrem eigenen Geschmack und muss auch andere Techniken umfassen, die einen anhaltenden Erfolg gewährleisten.

Es gibt fünf grundlegende Dinge, die Sie beachten müssen, um Ihre Webdesign-Strategie zu entwickeln. Sie sind wie folgt:

1. Ihr Website-Titel – Jede erfolgreiche Website muss zuerst einen ausgezeichneten Titel haben. Ein wirklich großartiger Titel muss interessant, eingängig und anwendbar sein. “Bob’s Website” ist nicht gerade der attraktivste Weg, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Der Titel ist schließlich das erste Wort, das den Besucher auffällt. Wenn der Titel für Ihre Leser nicht funktioniert, klicken sie in den Suchmaschinen nicht darauf und bleiben nicht dabei, wenn sie auf der Website ankommen. Nehmen Sie sich Zeit, um großartige Ideen für Website-Titel zu entwickeln, Freunde und Familie um Inspiration zu bitten und einen Thesaurus für einige schillernde Wörter zu verwenden.

2. Spalten – Die Anzahl der in Ihrem Webdesign verwendeten Spalten verändert die gesamte Wahrnehmung Ihrer Website. Die erste Standardwebsite hat normalerweise ein eher einfaches Layout, das nur aus einer Spalte besteht. Die Mehrheit der Leser bevorzugt jedoch zweispaltige Seiten, um geschriebenen Inhalt in einer Spalte und Navigationslinks in der anderen Spalte zu ermöglichen. Dieses Webdesign ist viel attraktiver und erleichtert die Navigation auf Ihrer Website erheblich. Obwohl die dreispaltige Website ihre Fans hat, ist sie nicht unbedingt besser als die ein- oder zweispaltigen Webdesigns. Wenn Ihre Website jedoch sehr komplex ist und zusätzliche Navigationsoptionen benötigt oder wenn Sie zusätzlichen Schreibbereich benötigen, funktioniert die zusätzliche Spalte möglicherweise gut für Sie.

3. Farben – Obwohl es den Anschein hat, dass Farben zu den einfachsten Entscheidungen gehören, die Sie für Ihr Webdesign treffen müssen, werden Sie feststellen, dass es schwieriger ist, als Sie zuerst gedacht haben. Farben sind sehr wichtig für das allgemeine Erscheinungsbild Ihrer Website und beeinflussen die Entscheidungen der Nutzer, herauszufinden, was Ihre Website zu bieten hat, und ihre Entscheidung, zurückzukehren. Wenn Ihr Website-Design langweilig ist, werden die Leute glauben, dass Ihre Website langweilig ist. Wenn die Farben zu hell und augenschonend sind, fühlt sich ein Aufenthalt auf der Website unangenehm an. Wenn die Farben warm und beruhigend sind und der Kunde sich wie zu Hause fühlt, ist es wahrscheinlicher, dass er Ihre Website mag, und er bleibt häufiger und kehrt häufiger zurück.

4. Navigation – Vergessen Sie beim Erstellen Ihres Webdesigns nicht, dass die Navigation der Schlüssel ist, damit Besucher von Ihrer Website richtig profitieren können. Der Schlüssel ist Konsistenz und einfacher Zugriff. Jede Seite auf der Website sollte wieder auf die Homepage verlinken, damit sich die Besucher nicht zwischen den verschiedenen Seiten der Website verirren und schließlich aufgeben und woanders hingehen. Sie benötigen außerdem einen Index, der auf jeder Seite auf dieselbe Weise angezeigt wird, damit Benutzer immer wissen, wo sie suchen müssen, wenn sie zur nächsten Seite von Interesse wechseln möchten.

5. Inhalt – Wenn es um Webdesign geht, gehört der Inhalt zu Ihren wichtigsten Funktionen. Wenn Ihr Inhalt nicht gut ist, hat niemand einen Grund, Ihre Website zu besuchen. Neben anderen ortsspezifischen Seiten sollte Ihr Inhalt mindestens eine Startseite enthalten, auf der die Besucher erfahren, worum es auf Ihrer Website geht und warum sie sie besuchen möchten. Eine “Über uns” -Seite ist ebenfalls ratsam, auf der die Besucher erfahren, wer Sie sind und warum Sie die Website haben. Verwenden Sie diesen Bereich, um Personen zu zeigen, dass Sie sich mit Ihren Dingen auskennen, und sie können Ihrer Website vertrauen, um zuverlässige Informationen und Ressourcen zu erhalten. Wenn Besucher Sie besser verstehen, fühlen sie sich beim Besuch Ihrer Website wohler.

Am wichtigsten ist, folgen Sie nicht einfach einer Vorlage, machen Sie etwas Neues und halten Sie es frisch. Die Leute wollen nicht weiter eine Seite besuchen, die sich nie ändert. Sie möchten Updates sehen oder haben keinen Grund, zurückzukehren. Je öfter Sie Ihre Website aktualisieren, desto länger werden die Besucher Ihre Website besuchen, um den Überblick zu behalten. Einmal in der Woche ist ideal, aber einmal im Monat sollte Ihr absolutes Minimum sein. Wenn es um Webdesign geht, muss man auf dem neuesten Stand sein!


Inspiriert von Mark Nenadic

Passender Artikel

Warum responsives Website-Design in Ihren Augen liegen sollte

Es besteht kein Zweifel, dass Responsive Design in naher Zukunft ein Muss sein wird. Ab …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?