Webdesign und seine Entwicklung

Das Webdesign hat seit August 1991, als die erste Website überhaupt gestartet wurde, einen langen Weg zurückgelegt. Tim Berners-Lee veröffentlichte im Auftrag der Europäischen Organisation für Kernforschung eine textbasierte Website. Die Seite selbst war nur informativ und in keiner Weise interaktiv. Der Inhalt war primitiv und enthielt Hyperlinks. 1993 wurde er tatsächlich aus dem Internet entfernt. Später wurde beschlossen, die Website aufgrund der Bedeutung der menschlichen und technologischen Entwicklung wieder aufzunehmen.

F: Was ist einer der größten Unterschiede zwischen Websites der frühen neunziger Jahre und denen von heute?

EIN: Die erste Website, die jemals erstellt wurde, diente ausschließlich Informationszwecken. Heute können Eigentümer eine Fülle von Informationen anbieten, Produkte und Dienstleistungen verkaufen, Plattformen für soziale Interaktion bereitstellen und vieles mehr. All dies erfolgt optisch ansprechend.

F: Können wir über Geschwindigkeit sprechen?

EIN: Absolut! Möglicherweise waren Sie lange genug in der Nähe, um sich an die Tage der Einwahl ins Internet zu erinnern. Wenn nicht, wird dringend empfohlen, dass Sie sich damit befassen. Diejenigen, die daran gewöhnt sind, schnelles Glasfaserbreitband zu beleuchten, werden mit ziemlicher Sicherheit aufgeklärt sein, um den Einwahlvorgang zu lernen und zu erfahren, wie dies bedeuten würde, dass das Telefon (Festnetz) nicht verwendet werden konnte und etwas langsam und zeitweise intermittierend war. In Anbetracht dessen basierten Websites der 90er Jahre hauptsächlich auf Text. Design-Layouts waren neben Bildern, Typografie und Navigation ein Konzept der Zukunft. Aufgrund des simplen (aussehenden) Charakters einer primitiven Website bedeutete dies, dass die Benutzererfahrung so optimiert wie möglich war und diese Vorstellung darauf beruhte, dass ein Benutzer Informationen von einer Website benötigte, die über eine DFÜ-Verbindung funktionierte.

F: Also, was ist als nächstes passiert?

EIN: Gegen Mitte der 90er Jahre wurde die Popularität von Seitenerstellern vor Ort immer größer, da Webdesigner diese Option als bevorzugtes Layout auswählten. Mit Tabellen, Spalten und Zeilen konnte der Inhalt basierend auf einem Thema oder einer Kategorie in bestimmte Blöcke unterteilt werden. Dies bedeutete, dass eine Webseite noch attraktiver war als die aus den frühen neunziger Jahren. Das Hauptaugenmerk lag weiterhin auf der Benutzererfahrung.

F: Erinnerst du dich an den Seitenzähler?

EIN: Seitenzähler waren großartige Orientierungspunkte und boten Einblick in die Anzahl der Personen, die eine Webseite besuchten. Diese Art von Informationen war sowohl für den Eigentümer der Website als auch für den Kunden wichtig. Ersteres gibt eine Vorstellung von der Anzahl der Personen, die auf der Website landen, wobei letzteres dem potenziellen Leser eine Vorstellung von der Popularität der Website gibt.

F: Können wir uns die Seitenstruktur damals und heute ansehen?

EIN: Wie bereits erwähnt, basierte die frühe Website-Struktur stark auf Text, bevor es zu einem kastenförmigeren Gefühl in Bezug auf Blöcke und Spalten kam. Heutzutage bieten Webseiten eine hervorragende Navigation, um einen Aufruf zum Handeln mit so wenig Klicks wie möglich abzuschließen. Großartige Bilder, gut geschriebene Inhalte und Vertrauenssignale werden strategisch in einem professionellen Build platziert.

F: Können wir etwas über die 2000er Jahre lernen?

EIN: Hier haben Inhalt und Design eine klare Trennung durch die magischen Bereiche von CSS erfahren. Leerzeichen wurden zu einem positiven Aspekt, der der Beseitigung von Blockfarben auf einer Webseite Platz machte. Ein weiteres positives Merkmal dieser Ära war das Hinzufügen von Links zu Symbolen sowie Text. Auflösung und Pixelung rückten bei wichtigen Designüberlegungen in den Vordergrund.

F: Wie wäre es mit heute?

EIN: In der Branche als “modernes Web” bekannt und mit der Geburt von Web 2.0 begonnen, hat sich diese moderne Ära im Laufe der Zeit entwickelt, einschließlich der Integration von sozialen Medien, interaktiver Inhalte und Multimedia-Anwendungen. Die Ergebnisse im Laufe der Zeit haben gezeigt, wie Websites erstellt werden und wie wir sie heute vermarkten.

Da die Benutzererfahrung seit 1993 immer im Vordergrund von Design und Entwicklung steht, wird es interessant sein, sie in einem weiteren Jahrzehnt erneut zu besuchen.


Inspiriert von Helen Kerr

Passender Artikel

Responsive Webdesign ist nicht mehr optional – es ist obligatorisch

In den letzten Jahren hat die Smartphone-Nutzung rasant zugenommen. Im Jahr 2014 nutzte nur ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?